Ausflugsziele Weimar

Urlaub in der Goethe und Schiller Stadt

Goethehaus am Frauenplan

Eingestellt am

Ein Besuch im sogenannten Goethehaus oder auch Goethes Wohnhaus am Frauenplan ist eine Pflichtübung während eines Weimar-Aufenthaltes.
Der Dichterfürst bewohnte dieses Anwesen mit Unterbrechungen fast 50 Jahre lang.

Über das Haus

Goethes Wohnhaus am Frauenplan

Goethes Wohnhaus am Frauenplan

Goethes spätere Wohnstatt wurde 1709 im Stil des Barock erbaut. Von Beginn an wurde es vermietet – so auch an Goethe, der am 1. Juni 1782 als Mieter einzog. Es war Goethes Gönner und Mäzen, Herzog Carl August, der das Anwesen 1792 aufkaufte und es seinem Staatsminister erst als Dienstwohnung später dann als Eigentum (1794) überließ.
Erst in dieser Zeit konnte Goethe bauliche Veränderungen am Haus vornehmen lassen, um auch seiner Sammelleidenschaft nachgehen zu können. Seine Privatbibliothek umfasste mehrere tausend Bände, dazu kamen Skulpturen, Zeichnungen, Gemälde und die Mineraliensammlung (die aus Platzgründen bereits im Gartenhaus untergebracht werden musste).

Erweiterungsbau des Goethe-Nationalmuseums

Goethe-Nationalmuseum

Nach Goethes Tod bewohnte dessen Schwiegertochter mit den Kindern das Anwesen. Goethes Wohn- und Arbeitsräume wurden in dieser Zeit nicht mehr genutzt oder verändert.
Als Goethes letzter Nachfahre, sein Enkel Walther, 1885 starb, vermachte er das Haus inklusive des Inventars und des ganzen Nachlasses dem Staat Sachsen-Weimar-Eisenach. Auf seine Anregung hin wurde es 1886 es als Goethe-Nationalmuseum zu einer Museumsstätte umfunktioniert.
Weil sich durch Schenkungen und Hinterlassenschaften der Bestand an Goethes Kunstsammlung weiter vergrößerte, wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Erweiterungsbauten errichtet.

Heute gehört das Wohnhaus zur Klassik Stiftung Weimar und wurde 1998 in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Was kann heutezutage besichtigt werden

  • die Wohn- und Arbeitsräume mit unveränderter Original-Ausstattung
  • alle übrigen Räume (das Anwesen zählte 18), die anhand historischer Quellen rekonstruiert wurden
  • die Bibliothek
  • die Empfangs- und Kunstsammlungsräume
  • und der Hausgarten

Es stehen Kopfhörer/Audioguides zur Verfügung.

Eintrittspreise

Erwachsene zahlen 12 €, Schüler im Alter zwischen 16 und 20 Jahren: 3,50 €.
Der ermäßigte Eintritt beträgt 8,50 €.

Wenn Sie an den öffentlichen Führungen im Goethehaus teilnehmen möchten, kostet das regulär noch einmal 3 € zuzüglich zum Eintrittspreis. Schüler zahlen 1 €.

Öffnungszeiten

In den Sommermonaten (ausschlaggebend ist die Sommerzeit/Uhrumstellung) Dienstag – Sonntag in der Zeit von 9.30 bis 18 Uhr / in den Wintermonaten von 9.30 – 16 Uhr

Kommentare sind geschlossen.