Das neue Bauhaus Museum in Weimar

Bauhaus und … Weimar?

Bauhausmuseum Weimar: Marcel Breuer - Lattenstuhl 1922/24
Marcel Breuer – Lattenstuhl 1922/24
Klassik Stiftung Weimar © unbekannt

Das Bauhaus zählt im Bereich der Architektur, Kunst und Gestaltung zu den bedeutendsten und wichtigsten Strömungen des 20. Jahrhunderts. Wenn auch die meisten Menschen Bauhaus mit der Stadt Dessau in Verbindung bringen, war Weimar der Gründungsort und für die ersten Jahre Sitz der Ausbildungsstätte und Denkfabrik. Während Dessau mit den unter UNESCO Welterbe stehenden Bauhaus-Meisterhäusern von der Reputation und Strahlkraft des Namens gut leben kann, geriet Weimar als Epizentrum des Bauhaus-Urknalls etwas in Vergessenheit. Gut ersichtlich zum Beispiel daran, dass selbst das Bauhaus-Archiv in Berlin größer und umfangreicher als sein Museums-Pendant in Weimar war – zumal man sich in der DDR sehr schwer mit dem Bauhaus-Erbe tat und es als formalistisch brandmarkte.

Lange hat es dann gedauert, bis Weimar ein dem Bauhaus angemessenes Museum erhalten hat. Das alte Museum in der ehemaligen Kutschen-Remise (!) am Theaterplatz konnte wie erwähnt den Ansprüchen an eine adäquate Repräsentation der Bauhaus-Tradition in Weimar nicht mehr genügen. Über den Standort und den Entwurf eines Neubaus wurde lange und intensiv gestritten. Mit seinem jetzigen Standort am Nordwestrand der Altstadt befindet es sich in direkter Nachbarschaft zum Neuen Museum (womit die Brücke zur Van der Velde Zeit in Weimar geschlagen wird) und dem Gauforum, was baulicher Ausdruck der Un-Zeit ist, die nach dem Bauhaus kam. Auch sah es durch Umstellungen des eigentlichen Entwurfs (bspw. keine Glasfassade dafür Beton) lange so aus, als ob der anvisierte Fertigstellungstermin nicht eingehalten werden könnte.
Im Jubiläumsjahr 2019 (100 Jahre Bauhaus) konnte der neue Museumsbau dann doch seine Türen öffnen und die interessierten Besucher Willkommen heißen.

Was nun genau im Bauhaus-Museum Weimar dargestellt wird und werden sollte – darüber wurde auch schon gestritten. Das ist Streiten auf hohem Niveau, denn nur wenige Museen können dem Bauhaus-interessierten Besucher überhaupt solche Exponate (zumal an originaler Wirkungsstätte) präsentieren. Ob da jetzt Objekte dabei sind, die erst nach Weimar erfunden wurden und ob Objekte fehlen, die maßgeblich für die Weimarer Zeit waren – first world problems. Letztlich geht es ja auch darum, die Idee Bauhaus rüberzubringen und da erfüllt das neue Bauhaus Museum seinen Zweck.

Im öffentlich zugänglichen Bereich können der Museums-Shop und das Café aufgesucht werden.

Lage und Anreise

Das Museum liegt etwas versteckt hinter der Landesverwaltung, die in einem Teil des Gauforums residiert und der Weimarhalle nebst Weimarhallenpark. In direkter Nähe liegt das Neue Museum. Für Autofahrer: Zufahrt über Friedensstraße, Schwanseestraße/Karl-Liebknecht-Straße und Carl-August-Allee sind sinnvoll. Parkplätze sind über die Tiefgarage Weimarhalle vorhanden.

Vom Weimarer Hauptbahnhof sind es vielleicht 7 Minuten zu Fuß. Über die mehrmals stündlich fahrenden Regionalexpresse hat man Anschluss nach Erfurt, Jena oder Leipzig.

Öffnungszeiten und Preise

Öffnungszeiten

Mo: 9:00 – 14.30 Uhr
Di – So: 9 – 18 Uhr

Eintrittspreise

Der reguläre Eintrittspreis für Erwachsene liegt bei 11 €.

Sparen mit der BaushausCard

Im Bauhaus-Jubiläumsjahr erhält man beim Kauf eines regulären Tickets die BauhausCard, womit man noch am selbigen und Folgetag für z.B. alle weiteren Museen der Neuen Moderne in Weimar freien Eintritt erhält. Dazu zählen neben dem Baushaus-Museum:

  • Neues Museum
  • Haus am Horn
  • Haus Hohe Pappeln
  • Nietzsche Archiv

Insgesamt zählen über 70 Museen und Einrichtungen in Weimar und Thüringen zu den BaushausCard-Partnern – ich habe aber nur diese nach Kategorien filterbare Aufstellung im Netz gefunden. Weitere Details finden Sie auf der BauhausCard Webseite.

Die BauhausCard ist nur im Bauhaus Museum oder im Neuen Museum erhältlich, da das gültige Zeitfenster erst dort aktiviert und auf der Card vermerkt werden kann. Es ist allerdings möglich, das Ticket vorher regulär über den online Counter (siehe unten) zu bestellen und es dann beim Museumsbesuch zu einem BauhausCard Ticket zu machen. Etwas umständlich, aber so ist das in Weimar.

Wenn man beispielsweise ein ganzes Wochenende in Weimar verbringt und mehr sehen möchte, sind die BauhausCard und weimar card (Weimar in 48 Stunden) sehr zu empfehlen.

Online Buchung

Wirklich praktisch ist die online-Buchung der Tickets, wo man gezielt nach Zeitfenstern suchen kann.

Ermäßigungen

Für viele Personen werden Ermäßigungen beim Eintrittspreis gewährt: Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderungen, Azubis, Arbeitslose usw. Bei Vorlage eines Nachweises, der zur Ermäßigung berechtigt, kostet das Ticket nur noch 7 € bzw. 3,50 für Schüler. Medizinische Begleitpersonen eines Behinderten erhalten freien Zugang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.