Ausflugsziele Weimar

Urlaub in der Goethe und Schiller Stadt

Restaurant Jagemanns

Eingestellt am

Am schönen Herderplatz residiert das Restaurant Jagemanns im Deutschritterhaus und kann mit einer gehaltvollen Küche, einem tollen Ambiente und einem schattig liegenden Biergarten überzeugen.

Das Gebäude, in dem das Jagemanns residiert stammt aus dem 13. Jahrhundert und es wird vermutet, dass es die Komturei der Deutschritter gewesen war. Erst im 16. Jahrhundert erhielt es seine Renaissance-Fassade. Ab 1930 beginnt seine gastronomische Tradition als „Deutschritterhaus“.

Von 1966 an bewirtete das Restaurant „Gastmahl des Meeres“ am Herderplatz die Weimarer und ihre Touristen mit maritimen Gerichten und war bei den Weimarern sehr beliebt.

Jagemanns am Herderplatz in Weimar

Jagemanns

Seit kurzem nimmt nun das Restaurant Jagemanns den Platz des ehemaligen Fischrestaurants ein.
Der Name wurde nach der berühmten Bewohnerin dieses Hauses, der Schauspielerin und Opernsängerin Caroline Jagemann, gewählt.

Im Innenraum finden 100 Gäste Platz, während in der Sommersaison im Bereich vor dem Haus 80 Gäste speisen können und der Biergarten bietet ebenfalls 80 Sitzplätze (22 überdacht) an. Im leider viel zu wenig bekannten Biergarten des Hauses steht nun auch ein Grill zur Verfügung.

Speisekarte

Das Jagemanns bietet Standardgerichte von der Karte aber auch saisonale Ergänzungen an. Die Küche kann man ruhigen Gewissens als bodenständige Hausmannskost mit Ausreißern beschreiben. Gekocht wird gut, wenn auch nicht aufregend und die Portionen sind reichlich bemessen. Also mir hat es hervorragend geschmeckt.

Zum ständigen Angebot zählen

  • eine Vorspeisensuppe (Suppe des Tages und Kürbiscremesuppe)
  • Snacks (Ragout fin, Sandwich, Bruschetta oder auch marinierter Hering)
  • Salate (u.a. mehrere Ceasar Salad Variationen)
  • Pasta (ungewöhnlich: Gnocchi Bolognese)
  • klassische Speisen der Thüringischen Küche (Bratwurst, Rostbrätel, Sauerbraten, Klöße)
  • Schnitzel und Steaks
  • Fisch- und Kindergerichte

Die Fischkarte trägt mit 11 Gerichten der Tradition des Gastmahls des Meeres Rechnung, das hier bis 2013 bestand. Hier finden sich Forellen, Dorsch/Kabeljau, Zander und Lachs. Die Forellen werden von einer Fischzucht aus der Region bezogen.

Eine sehr schöne Idee ist das Baukastenprinzip bei den Kindergerichten.

Die Dessertkarte ist eher übersichtlich.

Die immer verfügbaren Gerichte des Jagemanns finden sie auf dieser Speisekarte.

Zu Stosszeiten ist es nicht leicht, im Jagemanns noch einen Platz zu finden und auch die Belegschaft scheint nicht immer auf den Ansturm vorbereit zu sein. Vielleicht habe ich da einen schlechten Tag erwischt, aber in den Google Rezensionen wird dies auch desöfteren angemerkt.

Das Jagemanns befindet sich direkt zwischen dem Herdercafé der Bäckerei Rose und der direkt benachbarten Weimarer Kaffeerösterei. Gegenüber blickt man auf die Herderkirche mit dem Denkmal des Namensgebers und den Herderbrunnen.

Vom Herderplatz aus sind alle Sehenswürdigkeiten der Altstadt in nur wenigen Minuten fußläufig zu erreichen.

Kommentare sind geschlossen.