Ausflugsziele Weimar

Urlaub in der Goethe und Schiller Stadt

Ginkgo Museum

Eingestellt am

Ginkgo biloba – dieses lebende Pflanzenfossil hat in Weimar eine lange Tradition. Bereits um 1800 begannen die Hofgärtner in Weimar, die aus Ostasien importiere Pflanzen in den Gärten anzubauen. In Weimar ist der auffällige Baum so allgegenwärtig, dass man ihm ein eigenes Museum gewidmet hat.

Das Ginkgo Museum am Markt in Weimar

Ginkgo Museum

Sie begegnen der Ginkgopflanze in unterschiedlichster Erscheinung an allen Ecken und Enden Weimars. Über die Stadt verteilt stehen ausgewachsene Exemplare, Blumen- und Pflanzenhändler verkaufen vorgezogene Bäumchen und Samen, Juweliere haben vergoldete Schmuckstücke in Form des Blattes im Angebot, Tassen sowie andere Souvenirs werden damit bedruckt und Bücher oder Bildbände gibt es auch zu kaufen.
Schon Johann Wolfgang von Goethe war vom Ginkgobaum so begeistert, dass er ihm 1825 ein Gedicht widmete, was als Startschuss der Ginkgomanie in Deutschland gilt.
Laut Wikipedia geht es so:

Gingo Biloba

Dieses Baums Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Giebt geheimen Sinn zu kosten,
Wie’s den Wissenden erbaut,

Ist es Ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Daß man sie als Eines kennt?

Solche Frage zu erwidern,
Fand ich wohl den rechten Sinn,
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich Eins und doppelt bin?

Das Museum

Der Ginkgo-Shop des Museums hat ein reichhaltiges Angebot zum Thema.

Ginkgo-Setzlinge

Vorsicht! Aus diesen Setzlingen können meterhohe Exemplare erwachsen.

Ginkgo-Setzlinge

Das Ginkgo-Museum in Weimar hat sich dem lebenden Pflanzenfossil verschrieben.

Ginkgo-Museum

Im ersten Obergeschoss des Ginkgohaus genannten Gebäudes erfahren die Besucher auf 100 m2alles Wissenswerte über den Ginkgo in Weimar speziell und die Ginkgopflanze im Allgemeinen.

Das Museum finden Sie am Markplatz in Nachbarschaft zum Rathaus. Auch das Goethehaus am Frauenplan und Schillerhaus bzw. deren jeweilige Museen sind nur Minuten entfernt.

Der Eintritt ins Museum ist für alle Besucher kostenlos.

Das Museum bietet 2 Erlebnisführungen an:

  • Die 1. Führung „Goethe – gesund und uralt durch Ginkgo?“ dauert 60 Minuten und kostet ab 2 Teilnehmern 10 € pro Person. Bei 5 Teilnehmern zahlen Sie nur noch 8 € pro Kopf und ab 10 Teilnehmern 7 € pro Person.
  • Die 2. Führung „Ginkgo – hoffnungsvolle Heilkraft oder moderner Aberglaube?“ dauert 90 Minuten und kostet ab 2 Teilnehmern 15 € pro Person. Bei 5 Teilnehmern zahlen Sie nur noch 12 € pro Kopf und ab 10 Teilnehmern 10 € pro Person.

Die Titel der Führungen lassen es ja schon vermuten: man schreibt dem Ginkgo seit Urzeiten positive Eigenschaften auf die Körpergesundheit zu. Ob als Dragees oder Kapseln, ob als Zusatz bei Haarwaschmitteln oder Cremes – die Anwendung von Ginkgo-Präparaten ist einfach sehr beliebt.

Falls Sie ein Ginkgopflänzchen für den heimischen Garten oder Balkon erstehen sollten, achten Sie auf die Sorte. Der Ginkgo, den Goethe kannte, erreicht Wuchshöhen von ca. 30 Metern!

Kommentare sind geschlossen.