Ausflugsziele Weimar

Urlaub in der Goethe und Schiller Stadt

Mühle Buchfart

Eingestellt am

Im malerischen Ilmtal zwischen Bad Berka und Mellingen liegt der kleine Ort Buchfart mit seiner immer noch arbeitenden historischen Wassermühle.

Zur Mühle Buchfart gehören noch ein Begegnungszentrum für die historische Müllerei, ein Hofladen mit Mühlenprodukten bzw. Backerzeugnissen und eine Spezialbrauerei.

Das mittlere Ilmtal zeigt sich hier von seiner schönsten Seite. Gemächlich schlängelt sich die Ilm durch dieses enge Tal mit seinen nicht sehr hohen aber dafür steilen, bewaldeten Hängen.  Vor allem im Herbst bieten die buntbelaubten Bäume ein prächtiges Farbenspiel. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht liegen hier die Orte Hetschburg, Buchfart und Oettern, bevor die Ilm mit einem Schlenker nach Mellingen weiterfließt und das Tal zunehmend breiter und flacher wird.

Die Buchfarter Mühle

Nachdem in der Pfeiffer Mühle Buchfart mehrere Jahrhunderte lang Getreide zu Mehl vermahlen wurde, fiel die Mühle ab 1968 in einen Dornröschenschlaf.

Etwa 40 Jahre später machten sich Enthusiasten ans Werk, um dieses gebaute Zeugnis alten Handwerks wieder in Betrieb zu nehmen. Sie sanierten die Gebäude, erneuerten die Mühlentechnik (Stromgenerator, neues Getriebe) und richteten eine Begegnungs- bzw. Fortbildungsstätte für das alte Müllerhandwerk ein.

Begegnungszentrum für das historische Müllerhandwerk

Zahnradgetriebe Mühle Buchfart

Zahnradgetriebe

Die Betreiber des Müllerhandwerkes haben es schwer. Das Wissen um die alte Technik und die Geräte und Maschinen geht langsam aber sicher verloren und Nachwuchs ist schwer zu gewinnen. Um dem zu begegnen wurde 2004 in einem komplett neu errichteten Mühlengebäude ein Begegnungszentrum zu Aus- und Weiterbildungszwecken eingerichtet. Das praktische Wissen wird dank eines Gerätefuhrparks anschaulich vermittelt. Die landwirtschaftlichen Erzeugnisse stammen von lokalen Landwirten, die für diesen Zweck wieder extra alte Getreidesorten anbauen.

Mühlenladen

Im Mühlenladen, der sich neben der alten Backstube befindet, kann man selbstgebackenes Brot und Kuchen kaufen. An heissen Sommertagen werden die Sitzbänke nach draussen in den Biergarten gestellt und der Imbiß kann unter freiem Himmel eingenommen werden. Das Bier stammt handgebraut aus dem angeschlossenen Dorfbrauhaus.

Der Hofladen mit Sitzgelegenheiten ist regular an den Wochenendtagen Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet. Für Reise- oder Wandergruppen werden nach telefonischer Voranmeldung Ausnahmen gemacht.

Öffnungszeiten Mühlenladen

Freitag (Backtag): 10 – 18 Uhr
Samstag + Sonntag (Sommerzeit): 11 – 18 Uhr
Samstag + Sonntag (Winterzeit): 12 – 18 Uhr

Das Dorfbrauhaus

Der ehemalige Gasthof Zum güldenen Stern wurde ab 2006 als Brauhaus hergerichtet, wo aus dem in der Begegnungsstätte hergestellen Malzschrot Spezialbier gebraut wird. Dieses Bier soll in ausgewählten Gaststätten des mittleren Ilmtals ausgeschenkt werden. Hier kann der interessierte Besucher alles zum Thema Bier und das Brauen im Dorf erfahren.

Wie nach Buchfart gelangen?

Mit dem Auto geht es sehr schnell. Man verlässt Weimar im Süden (über Belvedere) und gelangt über Volleroda ins Ilmtal. Je nach Startpunkt beträgt die Entfernung etwa 13 Kilometer.
Für Ritter der Pedale bietet sich der Feininger-Radweg an, der entlang der Ilm über Mellingen und Oettern nach Buchfart führt.
Wanderfreunden steht der 3-Türme-Wanderweg zwischen Bad Berka und Weimar mit Anbindung an Buchfart zur Verfügung.

Sehenswertes in Buchfart

Wenn man schon einmal in Buchfart gelandet ist, sollte man noch folgende Ausflugsziele besuchen bzw. Sehenswürdigkeiten ansehen:

  • Buchfarter Ilmtalstübchen (in direkter Nähe zur Mühle, bester Kuchen weit und breit)
  • Holzbrücke (überdachte Holzbrücke, die die Ilm quert)
  • Dorfkirche Buchfart
  • Balsamine (Ausflugsgaststätte auf dem nördlichen Ilmhang)

Kommentare sind geschlossen.